DigiLab

Streamingdienste vereint: Deezer schluckt Ampya!

| Keine Kommentare

Banner_Ampya-Deezer_1100x350

Digital was auf die Ohren

Die ProSiebenSat.1 Group baut ihre Aktivitäten im Musik-Geschäft weiter aus und beteiligt sich am Streamingdienst Deezer. Deezer erhält mit dieser Kooperation auf einen Schlag Hunderttausende registrierte Kunden.

Musikstreaming, die Übertragung von Musikangeboten per Streaming zur Wiedergabe auf Computern oder mobilen Endgeräten mit Internetanbindung hat durch den Ausbau von technischen Möglichkeiten und der Datenübertagungsgeschwindigkeit die Musikwelt verändert. Im Gegensatz zum Musikdownload erwirbt der Nutzer bei diesem Vertriebsweg der Tonträgerindustrie keine Musikstücke zur freien privaten Nutzung, sondern kann Lieder lediglich im Stream oder in einer eingeschränkt nutzbaren zwischengespeicherten Version abhören.

Die größten Anbieter im Markt sind Musik- und Videoplattformen, wie Myspace, Soundcloud oder Youtube und Musik-Abo-Dienste, wie Napster, Deezer, Spotify, Simfy und Ampya. Deezer verfügt derzeit über etwa 26 Millionen Nutzer und Spotify liegt bei ca. 40 Millionen Nutzern weltweit.

Mit der Kooperation gibt die ProSiebenSat.1-Gruppe ihren eigenständigen Musik-Streamingdienst Ampya auf. Deezer soll den Kundenstamm, mit immerhin circa 400.000 Nutzern übernehmen. Die redaktionellen Inhalte aus der Musikbranche, Event-Reihen von AMPYA wie die „AMPYA Moments“ sowie Newcomer-Acts und Musik-Premieren sollen künftig weiter unter dem Dach von MyVideo laufen. Die Inhalte und Events, sowie die Vodafone Partnerschaft werden zusätzlich auf der Deezer-Plattform integriert.

Auswirkungen

Deezer gewinnt durch diese Kooperation eine Stärkung der redaktionellen Arbeit. Gleichzeitig könnte Deezer durch die Zusammenarbeit und die Werbeflächen der ProSiebenSat.1-Gruppe an Präsenz und Beachtung gewinnen. Für den Werbetreibenden gewinnt der Markt an Divergenz und bietet zukünftig mehr Möglichkeiten (vor allem auch international) präsent zu sein.

Ausblick

Der Musik-Streamingdienst Markt erweitert sich um eine weitere relevante Plattform. Es bleibt jedoch zu beobachten wie sich Deezer entwickelt. Deezer ist nicht der einzige Konkurrent für Spotify; Beats Music als weiterer potentieller Anbieter, mit einem starken Partner darf nicht außer Acht gelassen werden.

Unser Fazit!

Aktuell ist noch nicht ersichtlich, ob Spotify Marktanteile verliert, oder ob es zu einer Mehrnutzung kommen wird. Der Markt wird sehr agil bleiben und neue „Player“ mit erweiterten Angeboten werden sowohl dem Konsumenten, aber auch Marken neue Möglichkeiten bieten.

Quelle:

http://www.computerbild.de/artikel/cb-Aktuell-Internet-Musikstreaming-Dienste-Deezer-schluckt-Ampya-10710058.html

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.